137

Es war schön wieder zu dir nach Hause zu kommen. Hier spüre ich dich am meisten. Auch wenn du schon lange nicht mehr hier warst, ist das Haus und der Garten noch voll von dir. Im Urlaub habe ich , so glaube ich, von dir geträumt. Ich kann mich nur noch dunkel erinnern. Im Prinzip …

137 weiterlesen

Werbeanzeigen

136

Nirgends kann man die Zerissenheit, die mich quält besser erfahren als auf diesem Blog. Ich möchte nicht mehr kämpfen, nicht mehr stark sein müssen. Und doch beginnt jeden Tag ein neuer Kampf. Ein Kampf, der mir aufgezwungen wird, den ich nicht begonne habe. Ich möchte einfach aufwachen und mich auf den neuen Tag freuen. Statt …

136 weiterlesen

135

Can we pretend? Wenn ich oft einen abwesenden Eindruck hinterlasse, gehe ich doch mit offenen Ohren durchs Leben. Du hast dich immer amüsiert, was ich so alles nebenbei gehört habe, obwohl wir uns unterhielten. Wenn ich dir erzählt habe, welche "Probleme" die Nachbartische im Restaurant besprachen hast du gelacht. Ich habe dich so gerne zum …

135 weiterlesen

134

Um das große Unglück irgendwie zu überstehen, habe ich mich an der Trauer festgehalten Sie war mein Rettungsanker. Immer, wenn ich irgendwann oder irgendwo gehört hab, "das Leben geht weiter, du musst nach vorn schauen, du musst loslassen", habe ich mich an die Trauer geklammert. Ich habe mich auch hinter ihr versteckt, um nicht nach …

134 weiterlesen