9. Tag – Höhenrausch und Bio-Eis

Große Wanderungen hatten wir nicht geplant und obwohl uns heute Morgen schönster Sonnenschein begrüßte, ließen wir uns darin auch nicht beirren. Wir suchten nach Alternativen, denn es war ab Mittag Regen angesagt.

Wir fuhren also mit dem Auto in das Walderlebniszentrum Ziegelwies bei Füssen. Hier im Tannheimer Tal wird zurzeit überall der Viehabtrieb vorbereitet. Es hatte den Anschein, dass die Tiere schon irgendwie gesammelt wurden. Auf den Straßen begegnen einem zumindest jetzt schon viele Kuhherden. Eine kleinere Herde hatte sich zB um die Bushaltestelle versammelt und eine ganz vorwitzige Kuh stand sogar im Bushäuschen und leckte voller Wonne die Scheiben ab.

Nach gut einer halben Stunde Fahrzeit, in der man mehrmals das Land wechselt, kamen wir in Ziegelwies an. Unser erstes Ziel war der Baumwipfelpfad. Am Eingang bekommt man einen Stempel auf die Hand und kann dann den ganzen Tag immer wieder auf dem Pfad laufen. Der Pfad selbst ist etwa 450 m lang und verbindet als besonderes Highlight Tirol und Allgäu miteinander. Die Plattformen sind bis zu 21 m hoch und werden mit Hängebrücken miteinander verbunden.

Vom Pfad kommt man direkt in ein kleines Informationszentrum. Hier erfährt man interessantes übers Moor und den Wald.

Für die kleinen Besuchern haben sich die Macher zwei weitere Pfade ausgedacht. Was für Kinder gut ist, kann für uns ja nicht langweilig sein und außerdem hatten wir ja unsere Kinder dabei. Also auf zum Auwaldpfad. Hier gibt es viele kleine Stationen rund ums Thema Wasser. Ein dicker Wassertropfen namens Luis führt den Besuchern von Station zu Station. Starten konnte man über eine große Rutsche.

 

Das Erlebniszentrum liegt direkt am Lech, einem Strom mit wunderbar türkisfarbenem Wasser. Die Stationen führen auch dicht am Fluss vorbei.

WP_20170914_011WP_20170914_009

Der Lech hat an dieser Stelle auch einen Wasserfall und eine Klamm, die man direkt von der Straße aus besichtigen bzw. besuchen kann.

WP_20170914_013

Für uns gab es noch ein leckeres Bio-Eis. Wobei uns das Bio-Siegel weniger interessiert hat. Wir haben trotz aufkommenden Regens zugeschlagen und weiter die Lernpfade besucht.

Für den Bergwaldpfad regnete es dann doch zu stark und wir traten den Rückzug an. In Haldensee fielen wir noch in die Konditorei ein und kauften uns quer durch die Kuchen- und Tortentheke.

Heute Abend fahren wir nach Tannheim. Dort wird an der Volksbühne das Stück “ Ein Hof voller Nähren“ aufgeführt.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s